Ohne Slip unterm Kleid im Möbelhaus

Ohne Slip unterm Kleid im Möbelhaus (ab 18)

Stückpreis: 4,90 EUR

Kaufe Dir jetzt das komplette Fotoset (48 Fotos) zur Story!
Ab 18 Jahre – Hinweis Altersverifikation für Kunden aus Deutschland

Noch sind die Temperaturen draußen recht frostig, dennoch konnte ich vergangene Woche ein süßes, kleines „Slipless“-Abenteuer erleben. Alles begann damit, dass ich an Silvester etwas zu tief ins Glas geschaut und meiner besten Freundin von meinem süßen Hobby erzählt hatte. Wirklich geglaubt hatte sie mir das natürlich nicht und dachte, ich würde Blödsinn erzählen. Ich selbst erinnerte mich natürlich nicht mehr daran, dass ich ihr dies erzählte und als sie mich ein paar Tage später darauf ansprach, reagierte ich natürlich genau verkehrt. Anstatt es als lächerlich abzutun, äußerte ich mich nur ganz entsetzt, ob ich ihr dies wirklich verraten habe.

Jetzt war ihr klar, dass ich die Wahrheit gesagt hatte. Natürlich wollte ich nicht alle Karten auf den Tisch legen und erzählte ihr erstmal nichts davon, dass ich auf sweet-erotic-stories von meiner Vorliebe berichte und das Ganze auch noch mit Fotos ausschmücke. Zweifel hatte sie aber immer noch und ich meinte nur ganz flapsig, dass ich ihr es ja bei nächster Gelegenheit mal beweisen könnte. Und diese Gelegenheit kam schneller als mir lieb war!

Vergangene Woche beschlossen wir nämlich ein Möbelhaus zu besuchen. Mittlerweile hatte ich natürlich schon wieder komplett verdrängt, dass ich ihr einen Beweis schuldig war und so dachte ich mir auch nichts, als ich ein Kleid anzog. Dieses kombinierte ich mit Stiefeln und einer Jacke. Kaum hatte ich mich gerichtet, klingelte es auch schon an der Türe.
„Ui, heute ohne Slip unterm Kleid?“, kam als erstes über ihre Lippen.

Ich überlegte noch kurz, ob ich mich irgendwie rausreden sollte, doch dann beschloss ich es durchzuziehen.
„Stimmt, das hatte ich schon wieder total vergessen, aber warum eigentlich nicht?“, antwortete ich. Dabei zog ich meine Stiefel wieder aus, zog den Slip unterm Kleid aus, schlüpfte wieder in die Stiefel und grinste meine beste Freundin an, die mich doch etwas verdutzt ansah: „Okay, es kann losgehen!“.

Sie war glaub schon etwas baff, dass ich dies wirklich durchzog und auf dem Weg zum Möbelhaus kam mir die Idee, dass ein paar Schnappschüsse dieses Ausflugs bestimmt ganz nett für eine Fotostory wären. Kurz bevor wir das Möbelhaus erreichten, drückte ich meiner besten Freundin mein Smartphone in die Hand und meinte: „Ach mach doch gleich noch ein paar Erinnerungsfotos davon!“.
„Nicht Dein Ernst?“, antwortete sie mir zurück. „Klar, wenn schon, dann richtig!“.

Ich muss zugeben, dass mich die ganze Situation doch ganz schön erregte. Die Atmosphäre in einem Möbelhaus finde ich sowieso recht spannend und dabei noch das ein oder andere Foto zu machen… In mir kribbelte schon alles. Davon ließ ich meiner besten Freundin natürlich nichts anmerken. Kaum hatte ich auf dem ersten Sofa Platz genommen, gab ich meiner Freundin auch schon einen ersten Einblick. Diese konnte natürlich ihren Augen nicht trauen. Man merkte ihr die Nervosität an.

„Komm, mach doch mal das ein oder andere Foto!“, flüsterte ich ihr zu. Natürlich mussten wir aufpassen, dass davon niemand etwas mitbekam. Und dies war gar nicht so einfach, denn gerade als wir uns unbeobachtet fühlten, tauchte auch schon wieder jemand auf. Wow, der Nervenkitzel war einfach geil und ich glaube auch, dass meine beste Freundin so langsam auf den Geschmack kam, zumindest was die heimlichen Schnappschüsse anbelangte.

Ein zusätzlicher Nervenkitzel entstand natürlich dadurch, dass das Kleid recht knapp war. Gerade im Sitzen, rutschte das Kleid doch sehr weit nach oben, und zeigte mehr als mir manchmal lieb war. Natürlich zog das kurze Kleid sowieso die Blicke auf sich, immerhin war es Februar und die Temperaturen kratzten draußen gerade mal an der 10 Grad Celsius Marke.

Ebenso musste ich natürlich bei Treppen aufpassen. Allerdings genoss ich aber auch die Nervosität meiner besten Freundin, die immer mal wieder ein „Oh Gott, ist das crazy!“ von sich gab. Was mich natürlich umso mehr anspornte. Das eigentliche Möbel anschauen war mittlerweile sowieso in den Hintergrund gerückt, aber ich denke, das zeigen die Fotos sehr gut!

Kurz bevor wir mit unserem Rundgang fertig waren, schaute ich meine beste Freundin an und flüsterte ihr zu: „Na, das nächste Mal bist Du dann auch ohne Slip unterm Kleid?“
„Oh Gott, ich weiß es nicht!“, antwortete sie mit nervöser Stimme. Ich bin sehr gespannt und werde euch dann natürlich davon berichten.

Und natürlich bin ich wie immer gespannt auf eure Kommentare 🙂

Eure Alicja

Vorschaubilder

15 thoughts to “Ohne Slip unterm Kleid im Möbelhaus”

  1. Hy Alicja,
    der Bericht liest sich wieder Super, auch die „normalen“ dazu Fotos sind klasse.
    Bin gespannt ob sich deine Freundin nun auch unten ohne aus dem Haus traut und sich damit anfreunden kann.
    Wenn ja berichte doch mal darüber.
    Gruß Karl

      1. Hy nochmals,
        Ich hatte mir nur die“ normalen“ Fotos angesehen. Die zum Runterladen nicht. Hört sich jetzt doof an, aber für die „extra“ Fotos bin ich zu geizig, ich lese lieber die Berichte.
        Gruß Karl

  2. Hi ihr Lieben,
    aktuell scheinen die Downloadlinks per Email nicht immer anzukommen. Bitte einfach kurz über das Kontaktformular melden, ich kümmere mich dann darum 🙂
    LG
    Larissa

  3. Hallo

    wirklich eine tolle Fotosession! Und man merkt, dass du so langsam mehr gefallen dran findest. Du wirkst doch lockerer als bei den vorherigen Malen.

    Bin auf deine Freundin gespannt 🙂

    1. Die nächste Fotostory steht bereits in den Startlöchern, unsere liebe Mona war in einem Einkaufszentrum unterwegs. Sollte in den nächsten Tagen online gehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.